Klamotten kaufen

Wir alle haben unsere Guilty Pleasures und bei vielen von uns sind es Klamotten. Neben meiner größten Schwäche, den Hoddies, bekomme ich ebenfalls bei jedem Jahreszeitenwechsel Lust, mich an die äußerliche Umgebung anzupassen und meinen Schrank mit neuen Trends zu updaten. Es sei uns allen gegönnt. Und trotzdem, gibt es ein paar Tricks, wie wir unser Klamotten Shopping ein wenig besser gestalten können.

Finger weg von Fast Fashion

Bei Schnäppchen greifen wir gerne zu. Bei Fast Fashion ist der Deal jedoch nicht so gut, wie es scheint. Um wandelnde Modewelt für jeden zugänglich zu machen, gibt es viele Shops, die für wenig Geld trendige Teile anbieten. Um die günstigen Preise zu generieren, leidet oft die Qualität der Produkte und leider auch die Nachhaltigkeit. Die Herstellung fordert viele Ressourcen ein, bringt Farmer und Arbeiter an menschwürdige Grenzen und raubt der Tierwelt Lebensraum. Denn auch natürliche Stoffe müssen in sehr großen Mengen angebaut werden, um den Markt zu bedienen. Schnelle Mode ist qualitativ oft Mangelware und lässt sich nach wenigen Wäschen nicht mehr vernünftig tragen, verliert Farbe und lässt sich in diesem Zustand auch nicht weiterverkaufen. Wer schöne Teile also länger tragen möchte, kann ich nur raten, auch in diese zu investieren.

Das Material

Klamotten aus Polyester setzen bei jedem Waschgang Mikroplastikpartikel frei. Je höher der Plastikanteil, desto mehr Mikroplastik in unseren Abwässern und somit mehr Schaden für die Ökosysteme und vermutlich auch für uns selbst. Zusätzlich ist der auf Erdöl basierende Stoff sehr schwer recyclebar, was die Verwertung der gebrauchten Klamotten sehr schwer gestaltet. Die Trennung von Mischgeweben ist sehr kompliziert und somit kann der Kunststoff oft nicht als solcher weiterverwendet werden, da er nicht rein ist. Darauf werde ich aber genauer in einem eigenen Post nachgehen. Es schadet also nicht, darauf zu achten, aus welchen Materialien die Klamotten gemacht sind und den Polyester Anteil möglichst gering zu halten.

Klamotten mit Background

Shopping und dabei was Gutes tu. Klingt traumhaft und lässt sich besser umsetzen als man zunächst meint. Es gibt Unternehmen die Umsätze spenden, mit lokalen Anbietern kooperieren, fair handeln oder ihren gesamten Gewinn einem guten Zweck zukommen lassen. (Wie z.B. Sea Shepherd) Auch wenn man hier nicht immer auf die neuesten Fashion Trends trifft, so lohnt sich ein Blick doch immer mal. Was Hoodies angeht auf jeden Fall! Vielleicht mache ich euch mal eine Liste 😉 

Die Bilder dieser Website sind von Pixabay und jegliche Markennennung ist freiwillig und unbezahlt.

Schreibe einen Kommentar