DAS WAR GROOVES UNITED !!!

Have You Ever Been to Grooves United ?!

Die Frage stellte ich euch bereits vor zwei Wochen, als ich euch das Konzept des Festivals vorstellte und Tickets für die Konzerte verloste. Nun ist das Grooves United Wochenende vorüber und ich habe an zwei Veranstaltungen teilnehmen können.
Zum einen habe ich beobachtet, wie Cat Ballou und Kasalla zusammen mit Salgueiro kölsche Lieder mit Samba Rhythmen ergänzt haben und professionelle Tänzerinnen dazu ihre schillernden Kostüme mit wildem Hüftschwung präsentierten.
Beim zweiten Streich durfte ich von Samba Rhythmen begleitet, brasilianische Küche testen und einen Abend erleben, wie man in den Straßen Rios wahrnehmen würde.

nicci-95-von-123
Ein Konzert

Das Theater am Tanzbrunnen in Deutz füllte sich langsam, während sich hinter den Kulissen für das Event gestärkt wurde. Das Publikum bestand aus einer ausgeglichenen Mischung von Samba-Liebhabern und Anhängern von Cat Ballon und Kasalla. Allerdings wusste keiner so genau, was ihn an diesem Abend erwarten würde. “Lass dich überraschen!“, antwortete mir Ena von Kasalla mit einem Augenzwinkern. Also wartete ich gemeinsam mit dem Rest geduldig auf den Auftakt des Abends.
Dieser erfolgte mit einer Rede einer Grooves United Initiatorin, welche dann unter tosendem Applaus Cat Ballou ansagte. Diese legten einen Start hin, der das gesamte Publikum unmittelbar abholte und zum mitmachen bewegte. Ein Hit folgte auf den nächsten, aber mich ließ die Frage nach der Samba Sache einfach nicht los. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Frontmann Olli holte nach ein paar Liedern die Samba Schule “Salguerio” auf die Bühne. „Ab jetzt spielen wir gemeinsam!“, rief er.
Gespannt wartete der Raum auf die ersten Akkorde. Ich hörte eine Minute lang zu und was soll ich sagen? Es war genial! Salgueiro würzte die gewohnten Stücke mit Trommeln und Rasseln zu einem mitreißenden Mix. Und als die Tänzerinnen der brasilianischen Samba Schule die Bühne betraten, jubelte der ganze Saal. Cat Ballou überließ der Mannschaft aus dem Süden die Bühne und dem Publikum wurde eine beeindruckende Show in kurzen, prachtvollen und vor allem glitzernden Kostümen geboten. Der schnelle Tanz ließ zusätzlich den Atem stocken. Und auch das Publikum belohnte diese Show mit wildem Applaus und Zurufen. Und dann war Kassa dran. Salgueiro bleib auf der Bühne und begleitete wie Cat Ballon einige Songs der Band. Ich musste ein wenig schmunzeln, als die Brasilianer die Melodien der Lieder sogar mitsangen. An der Stelle sollte ich erwähnen, dass keiner der angereisten Musiker auch nur ein Wort Deutsch, geschweige denn kommunikationsfähiges Englisch sprach. Dank Dolmetscher und musikalischem Verständnis hat diese Darbietung funktioniert. Nun hatte Kasalla den südamerikanischen Schwung im Takt und trotzdem verließ Salguerio die Bühne nach einigen Liedern. „Oh ha – wie sollen die jetzt das Tempo beibehalten?“, ging mir durch den Kopf. Aber die Sorge verflog binnen weniger Sekunden. Die Fans waren trotz des kulturellen Ausflugs komplett dabei und haben bis zum letzten Song getanzt.
Zum Finale traten noch einmal alle Musiker zusammen auf, und legten wilde Tanzeinlagen hin. Ein wunderbarer Höhepunkt für ein ganz spezielles Konzert.

dsc06988

Samba Dinner
Sonntag, 18 Uhr. Es stürmt und eigentlich sollte ich zu Hause auf der Couch sitzen. Aber das mir unbekannte Konzept eines Samba Dinners zog mich trotzdem vor die Tür. In die Balloni Hallen um genau zu sein. Mich erwarteten gedeckte Tische (ohne Platzzuweisung), warmes Licht und ein komplett durchwachsenes Publikum. Ich glaube ich war noch nie auf einem Event, auf dem sämtliche Generationen und Nationen so lässig aufeinander trafen.
Um mich auf den Abend einzustimmen, orderte ich erst mal einen Caipi. Und während ich von einer unauffälligen Position die Lage checkte, bemerkte ich die riesen Schlange vor dem Buffett. Im Eintrittspreis war eine Portion Essen inklusive und somit gesellte ich mich auch dazu. Der Drink sollte mich ja nicht sofort betäuben. Es gab Bohneneintopf mit Fleisch, Kohl, Reis und weiteren Beilagen nach Wahl. Und es war deftig lecker! Man nennt das traditionelle Gericht: Feijoada.

Caipirinha

nicci-28-von-123
Ich hatte gerade aufgegessen, als eine mit Instrumenten bewaffnete Gruppe um einen großen Esstisch in der Mitte des großen Raumes Platz nahm und begann, zu musizieren. Natürlich Samba! Schnell tummelten sich die Gäste um die Musiker und mit wachsender Taktgeschwindigkeit bewegte sich das Publikum mit. Ich selber beobachtete die ansteigende Stimmung aus der Ferne. Während Kids zwischen den Tischen herflitzten, bildeten sich immer mehr Grüppchen, in deren Mitte jemand gekonnt die flotten Samba Schritte vorführte. Später übernahmen sogar Salgueiro aus dem Tanzbrunnen den Tisch und ließen sich ihre Trommeln reichen. Nun legte auch das Tempo ordentlich zu. Die Stimmung stieg proportional zur Geschwindigkeit und auch ich ließ mich von den Rhythmen einnehmen. Samba steckt an! Man kann einfach nicht still halten, wenn der halbe Saal zu den südamerikanischen Klängen tanzt. Selten habe ich so eine ausgelassene Atmosphäre erlebt. Und auch hier war das Zusammentreffen der Nationen wieder ein sehr bemerkbarer Aspekt. Das kulturell bunt gemischte Publikum feierte gemeinsam, ohne Ausnahme.

nicci-108-von-123

samba

Ich bin von beiden Abenden des Grooves United Festivals sehr beeindruckt! Eine sehr schöne Idee, die zwei Nationen mit einer gemeinsamen Vorliebe, dem Karneval, zu vereinen. Ich werde für 2017 auf jeden Fall meine Augen offen halten und beobachten was die Veranstalter sich nächstes Mal ausdenken. Ich habe jetzt schon wieder Lust auf ein Samba Dinner. 🙂

Pics by me & Moritz Schillings

Schreibe einen Kommentar